Nachhaltiger Einkauf

Modelle

BMW i3

Der Bmw i3 war 2014 laut offiziellen Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes das meistverkaufte Elektrofahrzeug Deutschlands. Der i3 wird emissionsarm mit erneuerbaren Energien wie Wind- und Wasserkraft produziert und mit nachwachsenden und recycelten Materialien ressourcenschonend gebaut. Somit ist er fast restlos wiederverwertbar, 95% der in einem i3 verbauten Materialien können wiederverwertet werden.

Insgesamt werden im Interieur des i3 25 % nachwachsende Rohstoffe und Recyclate bei den Kunststoffen eingesetzt. Die textilen Sitzbezüge bestehen fast zu 100 % aus recyceltem Polyester und beim im Exterieur verwendeten Kunststoff kommen nochmals 25 % Recyclate zum Einsatz.

Die Reichweite des BMW i3 beträgt mit reinem Elektroantrieb BMW eDrive (kombiniert) laut Hersteller 190 Kilometer. Der Stromverbrauch liegt dabei laut Hersteller bei 12,9 kWh/100 km. Der Elektromotor des i3 leistet 125 kW (170 PS) bei einem Drehmoment von 250 Nm. Das volle Drehmoment steht dabei bereits ab Stillstand zur Verfügung und muss nicht erst wie bei Verbrennungsmotoren über die Motordrehzahl aufgebaut werden. Dies sorgt für beeindruckende Beschleunigungswerte und hohe Agilität. Das Fahrzeug beschleunigt in unter vier Sekunden von 0 auf 60 km/h und die 100 km/h sind nach 7,2 Sekunden erreicht.

Die Energieversorgung des Antriebs und aller anderen Funktionen erfolgt über eine Hochvolt-Batterie mit Lithium-Ionen. Das intelligente Heiz-/Kühlsystem sorgt dafür, dass die Energieleistung weniger als sonst von Temperaturschwankungen beeinträchtigt wird, und trägt so zur Steigerung von Leistungsfähigkeit und Lebensdauer der Zellen bei. Auf die HV-Batterie werden 8 Jahre oder 100.000 km Garantie gegeben (für 70 % Ladekapazität). Bei der Entwicklung des i3 wurde besonders Wert auf einen niedrigen Energieverbrauch gelegt. Die Innenraumheizung spart beispielsweise 30 % Strom im Vergleich zu konventionellen Heizungen und bei der Innen- und optional auch Außenbeleuchtung kommen energiesparende LEDs zum Einsatz.

Der i3 kann nicht nur schnell und komfortabel zu Hause aufgeladen werden, sondern auch unterwegs an öffentlichen Ladesäulen, deren Anzahl stetig wächst. Diese findet das Fahrzeug ganz einfach über BMW ConnectedDrive Dienste. Wenn man zu Hause einen festen Parkplatz hat, kann man den i3 bequem mit der Wallbox aufladen. Die Ladestation wird an die Haus- oder Garagenwand montiert und lädt den BMW i3 viel schneller als das serienmäßig enthaltene Ladekabel. Die Wallbox Pro bietet zahlreiche Komfortfunktionen wie die Nutzung selbst erzeugter Solar-Energie.

Der BMW i3 ist ab 34.950,00 EURO erhältlich (Stand 08.12.2015) (Quelle: http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/i3/2015/kaufen-kosten.html#katalog) und in den ersten 10 Jahren KFZ-Steuer frei. Außerdem liegt der i3 in einer sehr niedrigen Versicherungsstufe.

Quelle: http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/i3/2015/erleben.html

BMW i8

Der BMW i8 ist ein Plug-in-Hybrid und ein Sportwagen mit den Emissions- und Verbrauchswerten eines Kleinwagens. Laut Hersteller verbraucht der i8 kombiniert 2,1 Liter Kraftstoff auf 100 km bei einer CO2-Emission von 49 g/km (kombiniert) und einem Stromverbrauch von 11,9 kWh/100 km.

Das Zusammenspiel aus Elektromotor mit Batterie und Elektro- mit Verbrennungsmotor wird durch intelligentes Energiemanagement koordiniert. Dabei steht maximale Leistung bei minimalem Verbrauch im Fokus.

Der Elektromotor auf der Vorderachse leistet 96 kW (131 PS), die Hinterachse wird Benzinmotor mit 170 kW (231 PS) angetrieben. Zusammen beschleunigen die Motoren den i8 in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Je nach Fahrmodus und -situation wird der Einsatz beider Systembestandteile koordiniert. Die rein elektrische Reichweite wird durch die Rückgewinnung von Bremsenergie gesteigert. Mit dem ECO PRO Modus kann der BMW i8 bis 65 km/h rein elektrisch gefahren werden. Bei höherer Geschwindigkeit oder niedrigem Ladezustand der Batterie schaltet sich der Verbrennungsmotor hinzu.

Der i8 kann, genau wie der i3, bequem zu Hause mit der BMW i Wallbox oder dem Ladekabel aufgeladen werden. Auf Wunsch sogar mit nachhaltig erzeugtem Strom mit Lösungen von BMW Green Energy powered by NATURSTROM. Unterwegs kann an öffentlichen Ladesälen geladen werden. Erhältlich ist der BMW i8 ab 130.00,00 Euro (Stand 09.12.2015). (Quelle: http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/i8/2015/kaufen.html#katalog)

Quelle: http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/bmw-i/i8/2015/erleben.html

OPEL Ampera

Der Opel Ampera ist das erste Fahrzeug mit elektrischem Antrieb in Europa, das im Alltag genutzt werden kann. Strecken zwischen 40 und 80 km kann der Ampera elektrisch mit der Energie einer 16 kWh fassenden Lithium-Ionen-Batterie zurücklegen. Auf längeren Strecken springt automatisch ein Bordgenerator an, der den Elektromotor mit Strom versorgt und den Ladezustand der Batterie auf ausreichendem Niveau hält. Dies ermöglicht eine permanente Nutzung des Elektroantriebs. Der Generator wird von einem Benzinmotor angetrieben.

Laut Hersteller verbraucht der Ampera 1,2 l Kraftstoff/100 km. Beim Bremsen wird durch ein regeneratives Bremssystem Energie in die Batterie zurück gespeist. Der Ampera wird jederzeit von einem elektrischem Aggregat angetrieben, das 111 kW (150 PS) bei einem Drehmoment von 370 Nm leistet. Das Aggregat besteht aus 2 elektrischen Motoren und einem Planetengetriebe und befindet sich im Motorraum neben dem Verbrennungsmotor.

Der Ampera beschleunigt in unter 10 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist für eine Höchstgeschwindigkeit bis 161 km/h ausgelegt. Das Fahrzeug kann an jeder haushaltsüblichen 230 V-Steckdose in weniger als 4 Stunden aufgeladen werden. Das Ladekabel und die Aufladebuchse sind in einem Staufach unter dem Kofferraumboden verstaut.

Die Batterie befindet sich in der unfallgeschützten Karosseriestruktur des Ampera, wobei das Batteriefach staubgeschützt und wasserdicht ist. Da der Ampera nahezu lautlos unterwegs ist, verfügt er über einen Warnton, mit dem Fußgänger gewarnt werden können. Dieser wird auch automatisch aktiviert, wenn die Lichthupe bestätigt wird. Erhältlich ist das Fahrzeug ab 38.620,00 Euro. (Stand 09.12.2015)

Quelle: http://www.opel.de/fahrzeuge/modelle/personenwagen/ampera/index.html

Tesla Model S

Der Tesla S ist das erste 5+2-sitzige Elektroauto der Oberklasse. Die Arbeiten an den Entwürfen wurden bereits im Juni 2008 zunächst unter dem Projekt-Namen „Whitestar“ angekündigt.Das erstmals vorgestellte Fahrzeug war ein bereits fahrbarer Prototyp. Tesla hat bei diesem Modell zum ersten Mal das Fahrwerk und die Karosserie vollständig selbst entwickelt.

Das Model S hat mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter den Motor Trend Preis für das Auto des Jahres 2013.

Bis Ende 2015 wurden 100.000 Exemplare des Model S verkauft. Mit einem Beschleunigungsvermögen von 0 bis 100 km/h in 2,7 Sekunden ist die Performance-Variante P100D mit Allradantrieb (Dualmotoren) laut Tesla im August 2016 das am schnellsten beschleunigende Serienauto der Welt. Bessere Werte erreichten lediglich die mit Hybridantrieb ausgestatteten, zweisitzigen Supersportwagen Ferrari LaFerrari und Porsche 918, die beide nicht mehr produziert werden.

Die Reichweite beträgt je nach Ausstattung und Umständen von 200 bis über 600 km. Bei Langstreckenfahrten können die meisten Modellversionen kostenlos an über 700 Tesla-Supercharger-Stationen an Autobahnraststätten weltweit innerhalb von ca. 30 Minuten so weit aufgeladen werden, dass die nächste Superchargerstation erreicht werden kann.

Tesla sieht sich auch als Softwareunternehmen und stattet jedes Model S mit einem Internetzugang aus, über den die Fahrzeuge auch neue Fähigkeiten eingespielt bekommen, etwa die Autopilot genannten Fahrassistenzfunktionen. Im Oktober 2016 hat Tesla angekündigt, dass alle ab diesem Zeitpunkt produzierten Tesla mit acht Kameras, zwölf Ultraschallsensoren usw. ausgestattet werden, um in Zukunft Autonomes Fahren zu ermöglichen, das sicherer sein soll als ein menschlicher Fahrer.

Erhältlich ist das Fahrzeug ab 71.400,00 Euro. (Stand 13.12.2016)

Quelle: Tesla Webseite DatenTesla Model S. Abgerufen am 13. Dezember 2016

 

Unter folgendem Link könnt Ihr euch die wichtigsten Elektroauto´ s im Vergleich anschauen:

Überblick: Die wichtigsten Elektroautos 2016/2017/2018 im Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.