Nachhaltiger Einkauf

Mode

Nachhaltige Mode

Bei dem Begriff nachhaltige Mode kommt bei vielen Menschen sofort der Gedanke an langweilige und unmoderne Kleidung auf, doch dabei täuscht man sich. Der Trend geht heutzutage hin zu nachhaltiger Mode und so gibt es eine große Anzahl an Anbietern die hochmoderne und gleichzeitig umweltverträgliche Mode herstellen. Auf den folgenden Seiten möchten wir einige dieser Anbieter präsentieren.

Probleme in der Modebranche

Die Modebranche wurde in den letzten Jahren geprägt durch immer schnellere Entwicklungszyklen und zahlreiche Kollektionen pro Jahr. Es dauert nur wenige Wochen vom Entwerfen der Mode bis zur Ankunft in den Läden und ebenso kurz ist der Lebenszyklus der Mode im Kleiderschrank. Hinzu kommt, dass durch die Massenproduktion der großen Modeketten die Preise auf ein derart niedriges Niveau fallen, was zu ständigem Neukauf von Mode verleitet.

Mit dieser Massenproduktion ist die Modebranche in den letzten Jahren immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Diese Strategie schadet nicht nur den Menschen und der Umwelt am Ort der Produktion, sondern auch der Gesundheit derjenigen, die die Kleidung in den Läden kaufen. Durch die Medien ist bekannt, dass in der Produktion von Mode zahlreiche Chemikalien wie Farbstoffe oder Bleichmittel verwendet werden. In den Ländern China, Bangladesch und Indien, in denen der Großteil der Mode produziert wird, werden diese Probleme deutlich. Es wurde bekannt, dass das Abwasser der Textilfabriken in Flüsse und Seen geleitet wird, welche dadurch große Mengen an giftigen Chemikalien enthalten. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die dieses Wasser verwenden, deutlich häufiger an Krankheiten leiden als in anderen Regionen. Durch Vorfälle in den letzten Jahren wurden auch die katastrophalen Arbeitsbedingungen der Menschen in den Fabriken und die gravierenden Sicherheitsmängel bekannt.

Auch hierzulande ergeben sich durch den Massenkonsum von Mode Probleme durch das Wegwerfen von Kleidung. Die Menge an Textilien, die ein Mensch in Deutschland durchschnittlich verbraucht, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Die bei der Herstellung der Textilien verwendeten Chemikalien lösen außerdem häufig Allergien und andere Erkrankungen bei den Menschen aus, die sie tragen. In Europa sind viele dieser Chemikalien in der Textilproduktion verboten, aber in Drittländern werden diese dennoch verwendet.

Der Weg zur nachhaltigen Mode

Um diese Probleme zu umgehen und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, sollte man auf nachhaltige Mode zurückgreifen. Dazu zählt Kleidung, die aus recycelten oder natürlichen Materialien hergestellt wurde und aus biologischem Anbau stammt. Ein weiteres Merkmal von nachhaltiger Mode ist deren Langlebigkeit. Auch durch den Kauf von gebrauchter Mode oder bei Unternehmen, die lokal produzieren, leistet man einen Beitrag zum Umweltschutz. Durch die Produktion in Deutschland ist sichergestellt, dass die Arbeitsbedingungen gesetzlich eingehalten werden und dass die Textilien frei von Schadstoffen sind. Beim Kauf von zertifizierten Biomaterialien kann man außerdem sicher sein, dass nur natürliche Stoffe eingesetzt wurden.

Einer Studie des WWF zufolge ist das Prinzip von nachhaltiger Mode generell sehr gefragt, allerdings häufig durch den höheren Preis nicht erschwinglich. Dieser Preis kommt durch die aufwendigere Produktion und die Verwendung von hochwertigeren Materialien zustande. Wenn die Bereitschaft der Menschen wächst, nachhaltige Mode zu erwerben, könnte diese zu günstigeren Preisen angeboten werden. Da der Trend in der Modebranche sich in Richtung nachhaltige Mode entwickelt, kann man in Zukunft auf erschwinglichere Preise hoffen.

Quelle: www.nachhaltigkeit.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.