Nachhaltiger Einkauf

Energieversorgung

In Deutschland dominieren vier Energieversorungsunternehmen den Markt.

  • E.ON
  • RWE
  • EnBW
  • Vattenfall

Diese Konzerne sind “vertikal” integriert, was bedeutet, dass sie von der Produktion bis zum Verkauf an den Endkunden die gesamte Wertschöpfungskette abdecken. Im Rahmen der von der EU verordneten “Entflechtung” (Unbundling) kam es zur Veräußerung von Unternehmensteilen. Neben den großen Vier sind eine Vielzahl von kleineren Unternehmen in der Energieversorgung tätig. Insgesamt gibt es in Deutschland laut BDEW über 1.900 Unternehmen zur Energieversorgung.

Trotzdem beherrschen die „großen Vier“ weiterhin rund 80 Prozent des Marktes. Im Jahr 2013 haben sie zusammen mehr als 200 Milliarden € Umsatz generiert.

Der Atomausstieg setzt diesen Unternehmen jedoch massiv zu. Der Unternehmensgewinn von RWE ging im Energiewendejahr 2011 um ein Viertel von 7,7 auf 5,8 Milliarden Euro zurück. Branchenführer E.ON verzeichnete sogar einen Verlust von 1,9 Milliarden Euro nach einem Gewinn von 6,3 Milliarden Euro im Vorjahr.

Ihr Marktanteil sinkt und sie müssen dadurch viele Stellen streichen oder gar Standorte schließen. Für die Energiewende müssen die Großkonzerne nun viel investieren, um konkurrenzfähig zu bleiben und nachhaltigen Strom aus erneuerbaren Energien zu liefern.

Quelle: http://www.verivox.de/themen/energiekonzern/
http://www.bpb.de/politik/wirtschaft/energiepolitik/152780/die-grossen-vier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.